Veranstaltung

Mittwoch, 16. November 2016

„Perform Baby“ beim Forum Mozartplatz

Macht eine rein digitalorientierte Werbung die Kreativstrategie kaputt? – rege Fachdiskussion über Technologie, Werte und die Rolle der Kreativen

Hard Facts
Wann: Mittwoch, 16. November 2016
Uhrzeit: ab 09:00 Uhr
Wo: Wien

Beim dritten „Frühstück im Forum“ am Mittwochmorgen 16.11. konnte Birgit Kraft-Kinz als Obfrau der Kreativwirtschaft Forum Mozartplatz wieder rund 50 Gäste begrüßen. Drei Fachleute aus dem Kreativbereich diskutierten, ob dialogorientierte Werbung die Kreativstrategie kaputt macht.

Wichtigstes Fazit aus der sehr angeregten Diskussion: Es geht für Kunden und Kreative gemeinsam darum, Werte zu definieren, dazu zu stehen und sie zu leben. Und das sei Langstrecken-Arbeit. Technik und Kreativität müssen zusammenarbeiten; im Idealfall, um einer hervorragenden Idee zu helfen, dass sie sich durchsetzt. Kreative können hier die Dirigenten sein.

„Wir haben oft zwei Feinde: Dilettantismus und Algorithmus – also das aus der Gratis-Kultur stammende Gefühl, dass jede/r alles Kreative einfach so selbst machen kann, und die Filterblasen bei Suchmaschinen und sozialen Netzwerken“, erklärte Moderatorin Alexandra Fiedler-Lehmann, Inhaberin der „Kleinen Agentur“.

the webery-Geschäftsführerin Monika Gabriel, fragte, was es braucht, damit in hunderten Millionen Websites und mehr als 200 Milliarden E-Mails täglich weltweit ein Newsletter überhaupt gelesen wird. „Wichtig sind wenige, klare Botschaften, die gemeinsam entwickelt werden. Online Design- und Text-Sweatshops sind unserer Branche unwürdig.“

Foto-Rückblick:

„Kreativ-Taglöhner aus dem Internet sind keine Lösung – hier fehlen Qualität und Wertigkeit, die nur im persönlichen Kontakt entstehen können“, weiß Emir Dedic, Geschäftsführer von „EINZ KREATIVBÜRO“. „Ein Logo um 5 Euro sagt einiges über die Ansprüche des Unternehmens aus. Die Kommunikation mit den Kunden muss vor allem über die Werte erfolgen.“ Logos müssen seiner Meinung nach dem Auftraggeber nicht auf den ersten Blick gefallen; man sollte aber darauf angesprochen werden.

Content Cook Gründerin Tania Kocher betonte, dass Kreativität und Digitalisierung laufend voneinander profitieren und nennt das Suchmaschinen-Marketing als Beispiel: „Wir haben hier sehr gute und exakte Werkzeuge um Performance zu messen. Dadurch verfügen über Erfahrungswerte, die wir bereits in der strategischen Planung des digitalen Unternehmensauftritts einbringen.“ Bei A-B-Tests etwa werden unterschiedlich gestaltete Landing-Pages nebeneinander getestet.

Als gemeinnütziger Verein zur Vernetzung und Weiterentwicklung der Kreativwirtschaft in Wien veranstaltet das Forum Mozartplatz laufend Diskussionsveranstaltungen und Netzwerktreffen. 

Veranstaltung: Jetzt teilen!

Antrag auf Mitgliedschaft Wirtschaftsbund Wien

In 3 einfachen Schritten werden Sie Mitglied bei Wiens größter Interessenvertretung für Selbstständige und unternehmerisch denkende Menschen!

1. IHRE PERSÖNLICHEN DATEN:

* Zutreffendes bitte ankreuzen

** KMU nach Selbsteinschätzung Euro 120 - Euro 360

2. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN:

Der Wiener Wirtschaftsbund bietet mehrere unterschiedliche Möglichkeiten der Mitgliedschaft.

2.1. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN
2.2. JAHRESBEITRAG FESTSETZEN
2.3. OPTIONALE BEITRITTSPENDE
3. ICH MÖCHTE AKTIV WERDEN: