Forderung

Anrainerparkplätze für Unternehmerinnen und Unternehmer öffnen!

Während immer mehr Parkplätze ausschließlich für Anrainer zur Verfügung gestellt werden muss der Dienstleister lange um den Häuserblock kreisen. Das kostet Geld, Zeit und letztendlich auch Kunden.

Erfolge
  • Erster Schritt zur Rechtssicherheit für Selbstständige erreicht

    Immer wieder wurden Selbstständige gegen ihren Willen zu unselbstständig Erwerbstätigen umqualifiziert. Damit verbunden sind viele Probleme die den Auftraggeber in existenzielle Probleme bringen können. Jetzt liegt ein Gesetzesentwurf vor der einen großen Schritt vorwärts bedeuten kann.

  • Vergnügungssteuer durch Wirtschaftsbund Kampagne abgeschafft

    Die Vergnügungssteuer wird mit 1.1.2017 endgültig abgeschafft. Grundlage hierfür war eine intensiv geführte Öffentlichkeitskampagne durch den Wirtschaftsbund Wien und die Junge ÖVP Wien unter dem Titel „Spass befreien“. Nun können wir endlich festhalten: Wir haben den Spaß in Wien befreit!

  • Handwerkerbonus auch für 2017 verlängert!

    Der Handwerkerbonus ist ein klassisches Win-Win-Modell für Konsumenten und die Wirtschaft. Wachstumsimpulse zu setzen ist das Gebot der Stunde, nicht umsonst haben wir uns als Wirtschaftsbund auch erfolgreich für die Wiedereinführung dieser Förderung in den Jahren 2016 und 2017 stark gemacht.

Ständig gibt es neue Beschwerden über die restriktive Anrainerparkregelung, denn die derzeitige Regelung sieht selbst für kurze Lieferungen, Service- oder Montagetätigkeiten keine Möglichkeit vor, den Wiener Unternehmerinnen und Unternehmer ihre Kundenbetreuung zu erleichtern. Bildlich gesprochen schleppt der Installateur bis dato die neue Therme vom freien Parkplatz außerhalb der markierten Zonen hin zu seinem wartenden Kunden. Anrainerparkplätze können nämlich ausschließlich von Bezirksbewohnern mit Parkpickerl benutzt werden. Der Wirtschaftsverkehr wurde bei der Konzeption dieser Regelung ignoriert.

Unsere Umfragen unter den Betroffenen zeigen ein deutliches Bild. Wiens Gewerbetreibende wünschen sich eine Öffnung der Anainerparkplätze. Keine Unternehmerin und kein Unternehmer kann verstehen warum sie auf leerstehenden Parkplätzen nicht stehen und damit die Versorgung der Bezirksbewohner sicherstellen dürfen.

Unsere Forderungen zum Anrainerparken im Überblick:

- Verwendung eines Park- anstelle eines Halteverbots, um kurze Liefertätigkeiten zu ermöglichen.

- Anders als in vergleichbaren Städten gilt die Wiener Regelung derzeit rund um die Uhr. Wir fordern eine zeitliche Staffelung der Anwohnerzonen entsprechend dem tatsächlichen Bedarf. (z.B. 08.00-17.00 Uhr)

- Gleichbehandlung der Anrainer und Betriebe: Öffnen der Anwohnerzonen für betriebliche KFZ mit Parkkarte für den jeweiligen Bezirk und für Montage- und Servicefahrzeuge.

- Anwohnerzonen nur auf einer Straßenseite einrichten und nur dort, wo keine Betriebe mit Zufahrts- und Ladebedürfnissen angesiedelt sind.

- Anwohnerzonen nicht in Straßenzüge legen, in denen Parken bereits jetzt nur auf einer Straßenseite erlaubt ist, da dadurch die legale Zufahrt zur Lade- und Liefertätigkeit im Nahbereich der betreffenden Unternehmen vollkommen unmöglich gemacht wird.

Von Christoph Biegelmayer, Direktor Wirtschaftsbund Wien

Forderung: Jetzt teilen!

Antrag auf Mitgliedschaft Wirtschaftsbund Wien

In 3 einfachen Schritten werden Sie Mitglied bei Wiens größter Interessenvertretung für Selbstständige und unternehmerisch denkende Menschen!

1. IHRE PERSÖNLICHEN DATEN:

* Zutreffendes bitte ankreuzen

** KMU nach Selbsteinschätzung Euro 120 - Euro 360

2. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN:

Der Wiener Wirtschaftsbund bietet mehrere unterschiedliche Möglichkeiten der Mitgliedschaft.

2.1. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN
2.2. JAHRESBEITRAG FESTSETZEN
2.3. OPTIONALE BEITRITTSPENDE
3. ICH MÖCHTE AKTIV WERDEN: