Forderung

Zeit wird’s für flexible Arbeitszeiten

Wir leben in einer Zeit, die ständig im Wandel ist. Die Arbeitszeitmodelle in Österreich halten jedoch immer noch an starren Regelungen fest. Die Anforderungen der heutigen Zeit brauchen aber entsprechende Lösungsansätze.

Erfolge
  • Erster Schritt zur Rechtssicherheit für Selbstständige erreicht

    Immer wieder wurden Selbstständige gegen ihren Willen zu unselbstständig Erwerbstätigen umqualifiziert. Damit verbunden sind viele Probleme die den Auftraggeber in existenzielle Probleme bringen können. Jetzt liegt ein Gesetzesentwurf vor der einen großen Schritt vorwärts bedeuten kann.

  • Vergnügungssteuer durch Wirtschaftsbund Kampagne abgeschafft

    Die Vergnügungssteuer wird mit 1.1.2017 endgültig abgeschafft. Grundlage hierfür war eine intensiv geführte Öffentlichkeitskampagne durch den Wirtschaftsbund Wien und die Junge ÖVP Wien unter dem Titel „Spass befreien“. Nun können wir endlich festhalten: Wir haben den Spaß in Wien befreit!

  • Handwerkerbonus auch für 2017 verlängert!

    Der Handwerkerbonus ist ein klassisches Win-Win-Modell für Konsumenten und die Wirtschaft. Wachstumsimpulse zu setzen ist das Gebot der Stunde, nicht umsonst haben wir uns als Wirtschaftsbund auch erfolgreich für die Wiedereinführung dieser Förderung in den Jahren 2016 und 2017 stark gemacht.

„Wir müssen die starren und veralteten Muster aufbrechen und mit den richtigen Antworten darauf reagieren. Durch ein zeitgemäßes Arbeitszeitmodell geben wir unseren erfolgreichen heimischen Betrieben mehr Luft zum Atmen und erleichtern ihnen das Wirtschaften“, so Wirtschaftsbund-Generalsekretär Peter Haubner anlässlich des Kampagnenstarts des Österreichischen Wirtschaftsbundes zur Arbeitszeitflexibilisierung. Durch flexible Arbeitszeiten soll insbesondere der Standort gestärkt werden: „Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen wir flexibler werden und mehr Möglichkeiten für individuelle betriebliche Lösungen schaffen. Globaler Wettbewerb, Konjunkturschwankungen und längere Öffnungszeiten erfordern flexiblere Arbeitszeitmodelle. Darauf müssen wir uns einstellen um weiterhin erfolgreich zu bleiben im internationalen Vergleich“, hebt der Wirtschaftsbund-Generalsekretär hervor.

„Von flexiblen Arbeitszeiten würden sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer profitieren. Arbeitszeitflexibilisierung bedeutet nicht Mehrarbeit, sondern eine bessere Verteilung von Arbeit. Es wird dann gearbeitet, wenn Arbeit anfällt. Mit der Ausweitung der Tageshöchstarbeitszeit auf 12 Stunden, der Wochenhöchstarbeitszeit auf 60 Stunden und eines Durchrechnungszeitraumes auf 2 Jahre schaffen wir mehr Spielräume und sichern somit in der Folge auch mehr Arbeitsplätze“, betont Haubner.  

Flexible Arbeitszeiten sind jedoch nicht nur wichtig für den Standort, sondern bringen viele weitere Vorteile mit sich. „Durch mehr Freiheit und Flexibilität in der Gestaltung lassen sich Familie und Beruf besser vereinbaren und die Arbeitszeiten an die jeweilige Lebenssituation der Mitarbeiter anpassen. Das bringt mehr Lebensqualität für uns alle und ist ganz im Sinne von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Deshalb wünscht sich die große Mehrheit der Österreicher flexiblere Arbeitszeiten.

Laut einer GfK-Umfrage im November 2016 befürworten 84 Prozent der Österreichischen Bevölkerung die flexible Gestaltung der Arbeitszeit“, so der  Wirtschaftsbund-Generalsekretär, der abschließend betont: „Ein modernes Arbeitszeitmodell ist ein Vorteil für alle Beteiligten.“  

Auf der Homepage http://www.zeitwirds.info/ finden Sie alle Details und Informationen zu flexiblen Arbeitszeiten.

Forderung: Jetzt teilen!

Antrag auf Mitgliedschaft Wirtschaftsbund Wien

In 3 einfachen Schritten werden Sie Mitglied bei Wiens größter Interessenvertretung für Selbstständige und unternehmerisch denkende Menschen!

1. IHRE PERSÖNLICHEN DATEN:

* Zutreffendes bitte ankreuzen

** KMU nach Selbsteinschätzung Euro 120 - Euro 360

2. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN:

Der Wiener Wirtschaftsbund bietet mehrere unterschiedliche Möglichkeiten der Mitgliedschaft.

2.1. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN
2.2. JAHRESBEITRAG FESTSETZEN
2.3. OPTIONALE BEITRITTSPENDE
3. ICH MÖCHTE AKTIV WERDEN: