News

Bei Rechtsabbiegeverbot Förderung für Abbiegeassistent umsetzen

Erfolge
  • Kinderbetreuungsgeld: Neuregelung erreicht

    Bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) wurde ein Jungfamilienfonds eingerichtet. Er soll Selbstständige unterstützen, die wegen einer Fristversäumnis Kinderbetreuungsgeld zurückzahlen mussten.

  • Neue Aufgaben für Standortanwalt Alexander Biach

    Stadt Wien überträgt per Erlass Alexander Biach als Wiener Standortanwalt neue Aufgaben. Bürgermeister Ludwig und WKW-Präsident Ruck präsentieren Zusammenarbeit auf Landesebene.

  • Wirtschaftsbund schafft familienfreundliche Kinderbetreuungsgeld-Lösung für Selbstständige

    EPU-Sprecherin, Kasia Greco, zeigt sich hocherfreut: „Von unserem Antrag im Wirtschaftsparlament 2018 bis in den Nationalrat war es zwar ein weiter Weg, doch der hat sich bezahlt gemacht. Künftig gibt es endlich klare Regelungen der Zuverdienstgrenze und einen Jungfamilienfonds, der Härtefälle für bereits rechtskräftig festgestellte Rückforderungen übernimmt. Gute Interessenvertretung zahlt sich schlussendlich eben immer aus!“

Sollte ein Rechtsabbiegeverbot für schwere LKW ohne Abbiegeassistent in Wien kommen, sind die Voraussetzungen für eine Förderung durch die Stadt gegeben.

„Es ist zu begrüßen, dass eine weitgehende Maßnahme wie ein Rechtsabbiegeverbot für schwere LKW ohne Abbiegeassistent vorab eingehend geprüft wird“, sagt Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien

Dabei bezieht er sich auf die heute veröffentlichten Pläne von Wiens Vizebürgermeisterin Birgit Hebein. Aus dem Blickwinkel der Verkehrssicherheit sei eine solche Maßnahme verständlich. „Sollte ein Rechtsabbiegeverbot beschlossen werden, ist aber auch klar, dass damit die Voraussetzungen für eine Förderung der Nachrüstung von LKW mit dem Abbiegeassistenten durch die Stadt gegeben sind“, sagt Ruck.

News: Jetzt teilen!