News

Ersatz für Lobautunnel: 3. Piste am Flughafen Schwechat wird um 10 km verlängert.

Der politische Coup des Jahres: Um das mühsame politische Theater um den Lobautunnel zu beenden, wird nun die 3. Piste am Flughafen um 10 km verlängert und gleichzeitig zur 6. Donauquerung gemacht.

Erfolge

Sehr elegant werden dadurch sowohl politische Versprechen eingehalten „Ich werde Alternativen präsentieren“ als auch mühsame Genehmigungsverfahren erspart. „Die 3. Piste ist im Gegensatz zum Lobautunnel genehmigt, da schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe“ sind Politbeobachter begeistert.  Wie dem Wiener Wirtschaftsbund ausgerechnet am 1. April zugespielt wurde, steht hinter den jahrzehntelangen Diskussionen bei Infrastrukturprojekten in Wien - entgegen aller Erwartungen - doch ein politischer Masterplan.

Die dritte Piste am Flughafen Wien wird nach immerhin fast 30jähriger Planungs- und Prüfphase nun doch nicht so gebaut wie es der Öffentlichkeit verkauft wurde: Eine Verbreiterung um das knapp Dreifache und eine Verlängerung um knapp 10 Kilometer soll nicht nur das Nebeneinader von Flugzeugstarts und -landungen sowie dem LKW- und PKW-Verkehr ermöglichen. Laut einer Rathausinsiderin (Maria V. - Name der Redaktion bekannt, Anm.) soll diese überdimensionierte Start- und Landebahn auch gleichzeitig die Südosttangente und die Stadtstraße in der Donaustadt entlasten.

„Ja, wir prüfen noch einen Fahrradstreifen“, soll die zuständige Stadträtin laut unbestätigten Gerüchten zufolge als interne Werbelinie ausgegeben haben. Die Parteibasis ist dem Projekt gegenüber dennoch skeptisch. Beide Parteimitglieder haben schon Protest angekündigt.

Ob das die politische Landkarte völlig verändern wird ist unklar. Viele wünschen sich jetzt noch mehr Lösungen lang diskutierter und ausständiger Projekte. So könnte beispielsweise die notwendige Multifunktionshalle gebaut, das Stadt-Budgetdefizit verringert oder die unternehmerfeindliche Bürokratie reduziert werden. „Ein schlechter Aprilscherz! Wir werden Alternativen präsentieren!“ hört man dagegen aus dem Wiener Rathaus. Wir wünschen trotzdem frohe Ostern und schöne Tage mit ihren Familien.

News: Jetzt teilen!