News

Fachkräfte und sicherer Arbeitsmarkt als Zukunftsvorsorge: Meister wird dem Bachelor und Ingenieur gleichgestellt!

In Österreich haben aktuell mehr als zwei Drittel der Unternehmen Probleme dabei, Stellen mit qualifiziertem Fachpersonal zu besetzen.

Erfolge

Jedes zweite Unternehmen beklagt bereits Umsatzeinbußen aufgrund des Fachkräftemangels. Durch die demographische Entwicklung wird sich diese Situation weiter verschärfen. Darum gibt es nun ein umfassendes Bündel an politischen Plänen.

Gesamtstrategie Lehre
Um Fachkräften eine Perspektive zu ermöglichen und die Lehre für eine breitere Bevölkerungsgruppe interessant zu machen, werden bestehende Modelle der Lehre mit bzw. nach Matura evaluiert und eine Gesamtstrategie dazu entwickelt. Zusätzlich soll über eine Lehrlingskampagne ein größeres Bewusstsein für das Thema und die vielfältigen Chancen geschaffen werden. Außerdem wird ein Maßnahmenpaket zur Qualitätssteigerung in der Lehrlingsausbildung, etwa durch die Verbesserung und Fortführung der Clearingstelle zur Lehrlingsabschlussprüfung, implementiert.

Lehrberufspaket Digitalisierung
Mit dem Lehrberufspaket Digitalisierung werden insgesamt 13 neue Lehrberufsbilder, von welchen bereits im Jahr 2018 etwa 2000 Lehrlinge profitieren werden, etabliert. So werden noch diesen Herbst die ersten zukünftigen Fachkräfte im Bereich E Commerce-Kaufmann/-frau oder Glasverfahrenstechnik ausgebildet. Weiterführend sollen laufend alle Ausbildungsordnungen für Lehrberufe in einem strukturierten Prozess mit Fachexpertinnen und Fachexperten inhaltlich neu ausgerichtet und damit neue und attraktive Berufe geschaffen werden.

Stärkung der Berufsausbildung und deren Vergleichbarkeit in Europa
Eine Bündelung und Systematisierung der Programme und Instrumente zur beruflichen Ausbildung wird auf europäischer Ebene geplant. Außerdem wird eine Einstufung des Meisters im Nationalen Qualifikationsrahmen erfolgen, um eine bessere internationale Vergleichbarkeit für österreichische Fachkräfte und Unternehmen zu schaffen. Diese Einstufung soll auf demselben Niveau wie Bachelor und Ingenieur erfolgen.

Digitale Grundbildung schon in der Schule
Ab dem Schuljahr 2018/19 wird in der Sekundarstufe I ein neuer Gegenstand „Digitale Grundbildung“ in Form einer verbindlichen Übung eingeführt. Derzeit wird das neue Fach bereits an 178 österreichischen Schulen im Pilotversuch durchgeführt.

>> Unterstützen Sie uns jetzt auf unserem weiteren Weg

News: Jetzt teilen!