News

Man kann alles regional einkaufen

Gemeinsam stark - gemeinsam durch die Corona-Krise: Ostern steht vor der Tür. Ein Termin, der sich weder aufschieben noch absagen lässt. Alles, was man dafür braucht, gibt es regional in Wien zu kaufen - die kollektive Bereitschaft dazu ist groß. Kleine Händler formieren sich online.

Erfolge

Gerade zu Ostern wollen viele ihre Liebsten beschenken, Garten, Balkon und Zimmer werden mit Blumen geschmückt. Süßwarenhändler dürfen seit dieser Woche ihre Geschäfte unter Einhaltung der vorgeschriebenen Sicherheitsmaßnahmen öffnen. Darüber hinaus rollt jetzt eine Welle an Online-Gängen vieler Händler an. Ein Rundblick zeigt - man bekommt alles, was man braucht bei den heimischen Händlern. Blumen, Geschenke oder Gutscheine für den ersten Restaurantbesuch nach der großen Ausgangssperre? Alles das ist erhältlich. „Gerade jetzt ist es wichtig, dass alle Wiener beim stationären Handel einkaufen. Sonst werden viele kleine Händler nach der Aufhebung der Sperren ihre Geschäfte nicht wieder aufmachen können”, sagt Rainer Trefelik, Obmann der Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien.
 

Jetzt ist es besonders wichtig, dass regional gekauft wird. Am besten bei den kleinen Händlern.” Rainer Trefelik, Handelsobmann Wien


Im Firmen A-Z der WK Wien freischalten
Die  große Solidaritätswelle, die jetzt spürbar ist, macht Hoffnung, dass die Kunden ihre Händler vor Ort nicht im Stich lassen. Wer jetzt in irgendeiner Form seine Waren und Dienstleistungen online anbieten kann, sollte dies einerseits im Firmen A-Z der WK Wien freischalten, damit er dann in weiterer Folge von den Kunden und den Suchmaschinen gefunden wird. Andrerseits haben sich viele Betriebe bereits auf verschiedenen Plattformen zusammengefunden und bieten dort - ebenfalls für ihre Kunden gut auffindbar - ihre Waren und Leistungen an. „Sehen Sie sich um, was die Stadt, der Bezirk und die örtlich ansässigen Einkaufsstraßen-Vereine jetzt auf die Beine gestellt haben und registrieren Sie sich auch dort”, rät Trefelik. Egal wo und wie sie ihre Kunden finden: Jeder umgesetzte Euro hilft jetzt weiter und ist entscheidend beim Wiederaufbau des Kundenstocks, sobald die Sperre der Geschäfte vorbei ist.

Jetzt kaufen - später genießen
Viele Betriebe - von der Hotellerie bis zur Gastronomie - bieten derzeit Gutscheine an, die später eingelöst werden können. Das hilft den einen, liqude zu bleiben, erhöht die Vorfreude bei den Käufern  und ist ein tolles Ostergeschenk.

Aus den Bezirken
In jedem Bezirk entstehen nun Initiativen, die das regionale Einkaufen unterstützen. Viele kleine Betriebe stellen ihr Sortiment online zur Verfügung und tragen sich in Plattformen ein, um gefunden zu werden. Dabei geht es nicht nur um den Verkauf von Waren und Dienstleistungen, oft geht es dabei auch um Nachbarschaftshilfe - ums Zusammenhalten im Grätzel. Stark engagiert sind die Bezirksobleute der Wirtschaftskammer Wien, die ihr Netzwerk jetzt nutzen und zur Verfügung stellen, damit die Situation für alle ein wenig leichter wird. Der Tenor aller Obleute ist der Aufruf, gemeinsam die heimische Wirtschaft zu unterstützen und vor allem regional zu kaufen. Hier nur einige Beispiele, was alles im Entstehen ist:

Wollzeile - alle ziehen an einem Strang.
Einkaufen im Dritten formiert sich.
Im7ten halten alle zusammen.
Simmeringer unterstützen Simmeringer.
Hietzinger Unternehmer arbeiten zusammen.
Ottakringer rücken näher zusammen.
Döbling mit vereinten Kräften.
Liesings Wirtschaftsinitiative WIR 23 hilft.

News: Jetzt teilen!