News

Die besten Nachwuchstalente in der Kfz-Technik

Mitte Mai stellten sich die besten Lehrlinge aus Wiener Betrieben in den Berufen Kfz-Techniker und Karosseriebautechniker dem Landeslehrlingswettbewerb.

Erfolge
  • Wiener Unternehmer freuen sich über U-Bahn-Förderungszusage

    Betriebe, die unmittelbar vom U-Bahn-Bau betroffen sind, können eine finanzielle Unterstützung beantragen.

  • Für die Branche wurde viel erreicht

    Seit 2015 sind die Persönlichen Dienstleister eine eigene Fachgruppe. Die Interessenvertretung hat in dieser Zeit wichtige Basisarbeit geleistet, sagt Fachgruppenobmann Charly Lechner. Imagearbeit und Qualitätssicherung spielen dabei eine große Rolle.

  • Ein starker Impuls für den Standort

    Vergabe-Bonus. Die Stadt will Wiener Betriebe beim Vergabewesen stärker berücksichtigen. Ein großer Erfolg für das Engagement der Wirtschaftskammer Wien, freut sich Maria Smodics-Neumann, Obfrau der Sparte Gewerbe und Handwerk

37 Nachwuchskräfte aus beiden Berufen, darunter acht junge Frauen, gaben unter Zeitdruck beeindruckende Proben ihres fachlichen Könnens ab. Eine fachkundige Jury kürte dann die Sieger.

In der Karosseriebautechnik gewann Selim Akova vor Patrick Dodan (beide Wiesentahl GmbH, Wien 10) und Daniel Bahmer (Porsche Inter Auto, Wien 11). Den Sieg im Lehrberuf Kfz-Techniker holte Simon Putzker (Keusch GmbH, Wien 20) vor Georg Strahser (AV HALL GmbH, Wien 21) und Alexander Kaltenböck (Porsche Inter Auto, Wien 21).

Georg Ringeis, Innungsmeister der Wiener Fahrzeugtechnik fand lobende Worte für alle Teilnehmer. "Ihr seid diejenigen, die Österreich mobil halten und in Zukunft auch schauen, dass die Mobilität funktioniert", sagt der Innungsmeister.

Ausgebildete Fahrradtechniker

Nur wenige Tage vor dem Lehrlingswettbewerb fand in der Siegfried.Marcus-Berufsschule auch die Abschlussprüfung für jene Kfz-Techniker-Lehrlinge statt, die die Zusatzausbildung für Fahrradtechnik absolviert haben. Sie mussten dafür im Rahmen ihrer Ausbildung zum Kfz-Techniker einen Freigegenstand absolvieren, der 80 zusätzliche Lehreinheiten umfasst. Zehn Schüler erhielten nach erfolgreicher Prüfung ihre Zeugnisse. Wissen zur Fahrradtechnik ist mittlerweile eine auf dem Arbeitsmarkt gefragt Zusatzqualifikation.

Quelle: Wiener Wirtschaft

News: Jetzt teilen!