News

Wer nicht weiß wie die Gastronomie arbeitet, sollte sich nicht selbst blöd aussehen lassen!

„Es kommt nicht oft vor, dass ich die Stadt Wien bei Gastrothemen in Schutz nehme. Aber hier sieht man wieder, welche Verwirrung bei schlechtgemachter Selbstinszenierung herauskommen kann“, zeigt sich Wirtschaftsbund Gastronomieobmann Peter Dobcak über die Aussagen des pinken Wiener „Wirtschafts“sprechers Ornig verblüfft. Dieser forderte in einer OTS-Aussendung eine realitätsfremde Veränderung der Sprechstundenzeiten für die Schanigarten-Beratung am Magistratischen Bezirksamt.

Erfolge

Selbstdarstellung bei völliger Ahnungslosigkeit „Dabei ist es gerade der frühe Nachmittag, also genau die von der Stadt Wien eingerichtete Zeitspanne von 14 bis 16 Uhr, der für die Gastronomen und Gastronominnen in einem sonst sehr hektischen Arbeitsalltag noch am ehesten Möglichkeiten für Behördenwege bereit hält“, präzisiert Dobcak seine Ablehnung gegenüber den von den Neos vorgeschlagenen Sprechstundenzeiten am frühen Vormittag. Diese Zeit ist bei fast allen Gastronomiebetrieben nämlich für Einkäufe, Lieferungen oder Vorbereitungen für das Mittagsgeschäft bereits völlig verplant. „Ich danke dem Magistratischem Bezirksamt, dass sie unserer Empfehlung gefolgt sind und ihre Beratung am frühen Nachmittag anbieten und bitte darum, das auch in Zukunft so beizubehalten“, empfiehlt Dobcak, selbst langjähriger Gastronom und Interessenvertreter der Branche.

Gemeinsam, statt einsam Dobcak appelliert an die Neos und ihren sogenannten „Wirtschafts“sprecher, das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen. „Liebe Neos, unterstützt uns lieber gegen die völlig überzogene Erhöhung der Schanigartengebühren durch die Stadt Wien und kämpft mit uns für die Einführung von Tourismuszonen, anstatt eure Nicht-Kenntnis der Gastronomiebranche so öffentlich vor euch herzutragen oder mit solchen Nicht-Storys Verunsicherung in der Gastronomie zu schüren“, so Dobcak abschließend.

Peter Dobcak, MSc, ist Fachgruppenobmann der Gastronomie in Wien

News: Jetzt teilen!

Antrag auf Mitgliedschaft Wirtschaftsbund Wien

In 3 einfachen Schritten werden Sie Mitglied bei Wiens größter Interessenvertretung für Selbstständige und unternehmerisch denkende Menschen!

1. IHRE PERSÖNLICHEN DATEN:

* Zutreffendes bitte ankreuzen

** KMU nach Selbsteinschätzung Euro 120 - Euro 360

2. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN:

Der Wiener Wirtschaftsbund bietet mehrere unterschiedliche Möglichkeiten der Mitgliedschaft.

2.1. MITGLIEDSART AUSWÄHLEN
2.2. JAHRESBEITRAG FESTSETZEN
2.3. OPTIONALE BEITRITTSPENDE
3. ICH MÖCHTE AKTIV WERDEN: