News

Wirtschaft früh lernen

Kommentar von Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer

Erfolge
  • Leichtere Pauschalierungen. Erleichterung für Kleinunternehmer

    Bisher lag die Grenze, um als Kleinunternehmen zu gelten und damit von der Umsatzsteuer befreit zu sein, bei 30.000€ Jahresumsatz. Jahrelang blieb dieser Wert unverändert und wurde seit dem Jahr 2007 nicht an die Inflation angepasst.

  • Anhebung der GWG-Grenze. Erleichterung für alle Selbstständigen

    Aus eigener Erfahrung weiß jeder Betrieb, dass der Kauf eines Laptops, Smartphones, Druckers, von Software(-lizenzen) oder anderer Büroausstattung recht schnell recht teuer werden kann. Nichts ist ärgerlicher, als ein Anlageverzeichnis für diese Dinge zu führen und auf die korrekte Abschreibungsdauer achten zu müssen.

  • Kinderbetreuungsgeld: Neuregelung erreicht

    Bei der Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft (SVA) wurde ein Jungfamilienfonds eingerichtet. Er soll Selbstständige unterstützen, die wegen einer Fristversäumnis Kinderbetreuungsgeld zurückzahlen mussten.

Im Moment genießen unsere Kinder und Jugendlichen noch die Ferien. In ein paar Wochen geht der Schulalltag wieder los: Alle 50 Minuten ein anderes Fach, laufend Stundenwiederholungen, Schularbeiten, Lernzielkontrollen, Tests und Referate. Ja, sie werden wieder viel lernen - doch lernen sie auch das Richtige?

Eine Studie der Wirtschaftsuniversität hat ergeben, dass die Schülerinnen und Schüler hierzulande viel wissen, aber in wirtschaftlichen Fragen sind sie weitgehend ahnungslos. Die meisten meinen, dass Wirtschaft eine Aufgabe des Staates ist. Was ein Unternehmer macht, weiß kaum jemand, der nicht aus einer Unternehmerfamilie kommt. Wirtschaftliche Zusammenhänge sind größtenteils unbekannt.

Klarer Auftrag an die Politik

Ich sehe hier einen klaren Auftrag an die Politik, denn unser Schulsystem muss die Jugend auch auf diese Seite des Lebens vorbereiten. Jeder Mensch - egal wie alt - nimmt am Wirtschaftsleben teil, sei es als Arbeitnehmer, Unternehmer, Konsument, Pensionist oder eben auch als Schüler. Wir alle sind Wirtschaft und Teil des wirtschaftlichen Geschehens, in das auch Kinder schon früh Einblick bekommen sollten. 

Ich meine daher, Wirtschaft muss ab der Volksschule ein Pflichtfach werden. Kindern kann man schon in jungen Jahren wirtschaftliche Zusammenhänge gut erklären - natürlich altersgerecht. Das sieht man auch bei der Kinder Business Week jedes Jahr sehr eindrucksvoll. Außerdem braucht es mehr Praktika für Lehrer in Betrieben. Hier gibt es schon einige sehr positive Projekte, aber kein flächendeckendes Modell für alle. Wir müssen hier neue Wege gehen, um besser zu werden.

Mehr zum Thema Wirtschaft als Pflichtfach finden Sie unter:

https://www.wirtschaftsbund.wien/standpunkte/forderungen/pflichtfachwirtschaft/

Quelle: Wiener Wirtschaft

News: Jetzt teilen!